So einfach geht’s – Tapezieren

Tapezieren erfordert etwas handwerkliches Geschick und präzises Arbeiten. Mit ein paar Tipps und den richtigen Werkzeugen kann man es als Heimwerker aber auch selbst erledigen. Benötigt werden ein Tapeziertisch, Tapetenkleister, ein Tapeziermesser, eine Tapezierbürste und die richtige Arbeitskleidung für Haus und Garten.

Zuschneiden der Bahnen

Als erstes muss man die Tapetenbahnen passend zuschneiden. Dabei werden zur ausgemessenen Bahnlänge unten vier und oben sechs Zentimeter hinzugerechnet. Jede Tapetenbahn wird auf dem Tapeziertisch ausgerollt und mit einem Tapeziermesser auf die richtige Länge gebracht. Verwendet man Mustertapeten, muss man beim Zuschneiden auf die Musterübereinstimmung achten. Außerdem ist an den Versatz bei den Teilstücken rund um Türen und Fenster zu denken.

Tapetenbahnen einkleistern

Tapezieren, Renovieren

Mit dem richtigen Equipment und etwas handwerklichen Geschick ist tapezieren kein Problem – Foto: © runzelkorn – Fotolia.com

Nachdem alle Bahnen passend zugeschnitten wurden, kann man dazu übergehen, sie einzukleistern. Dazu wird als erstes der Tapetenkleister (hier etwas geschichtliches zum Kleister) nach den Packungsvorgaben angemischt. Anschließend legt man die Tapetenbahnen auf dem Tapeziertisch (weitere Verwendungsmöglichkeiten gibt’s hier) mit der Rückseite nach oben aus. Dann kann man die Bahn mit der Kleisterbürste einstreichen, und zwar geht man dabei jeweils von der Mitte bis zu den Enden vor. Die Bahnen müssen gleichmäßig und glatt eingestrichen werden, wobei auch die Ränder ausreichend mit Kleister zu versehen sind. Damit sich die bestrichene Bahn nicht einrollt, kann man sie an den Ecken etwas beschweren. Nach dem Einstreichen legt man die Bahn zusammen und lässt sie 10 bis 15 Minuten einweichen. Beim Zusammenlegen ist wichtig, dass die Längskanten aufeinander liegen, damit die Ränder nicht austrocknen. Verfügt man über die richtige Arbeitskleidung für Haus und Garten, ist das Einstreichen mit Tapetenkleister kein Problem.

Anbringen der Tapetenbahnen

Bevor man die Bahnen anbringt, sollte man die Wände mit verdünntem Kleister vorstreichen. Anschließend können die Tapetenbahnen auf geraden Wänden ganz einfach angebracht werden. Man nutzt ein Lot, um einen genau senkrechten Strich an die Wand zu zeichnen, der als Markierungslinie dient. An ihr kann man die erste Bahn ausrichten. Die eingekleisterte Bahn wird oben an beiden Seiten gehalten und an der Markierungslinie angesetzt. Dann kann man die Bahn vorsichtig nach unten auffalten. Der Seitenrand muss mit der Markierungslinie übereinstimmen. Auf der eingekleisterten Wand lässt sich die Bahn solange verschieben, bis sie genau passt. Als nächstes nimmt man eine Tapezierbürste und streicht die Bahn von der Seite zur Mitte und von oben nach unten glatt.

Überstände entfernen

Wenn die Tapete an der Wand perfekt sitzt, kann man die Überstand oben und unten entfernen, so dass sie bündig mit Boden und Decke abschließt. Dafür verwendet man ein Tapeziermesser. Die weiteren Bahnen können nun ganz einfach an der ersten Bahn ausgerichtet werden. Dennoch sollte man mit dem Lot überprüfen, ob die Ausrichtung stimmt. Die Nähte zwischen den Bahnen streicht man mit einem Nahtroller glatt. Sind alle Bahnen angebracht, zugeschnitten und glatt gestrichen, müssen sie nur noch trocknen. Schon ist der Raum komplett neu tapeziert. Unter heimwerker-blog.com lassen sich auch noch weitere nützliche Tipps zum Tapezieren finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *